697 - T66 Kulturwerk

Direkt zum Seiteninhalt
N° 697

artist in residence::14

Ashot Azizyan
Shahane Shahbazyan

Begrüßung:
Michael Ott (T66 Kulturwerk)
Einführung:
Varya Mikayelyan (Kulturdialog Armenien)

Vernissage: Fr. 6.8.2021, 20°° - 22°° Uhr

Ausstellungsdauer: 7.8. - 3.9.2021

Öffnungszeiten:
Donnerstag - Samstag, 14°° Uhr - 18°° Uhr (oder nach Vereinbarung)
An Feiertagen geschlossen.
Der Eintritt ist frei.

Sie können die Ausstellung unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Coronaregelungen zu unseren üblichen Öffnungszeiten besuchen.

Wir können derzeit jeweils nur 2 Besucher gleichzeitig in jedem Raum begrüßen.


Shahane Shahbazyan
Ashot Azizyan

 
Geboren in einer Architekten- und Baumeisternfamilie hat sich bei Ashot Azizyan schon als Kind ein großes Interesse in diesen Bereichen herauskristallisiert.  Nach seinem Schulabschluss studierte er an der Armenischen Nationalen Universität für Architektur und Bau an der Fakultät der Architektur. Der zukünftige Architekt hat zudem ehrenamtlich an zahlreichen architektonischen Projekten teilgenommen. Während seiner Diplomarbeit hat er ein umfangreiches Projekt geleitet, in dem er eine vergrößerte Version des Flughafens Gyumri (Armenien) kreiert hat.

 
Seit März lebt Ashot Azizyan als Gast-Architekt in Freiburg und leitet ein eigenes Projekt namens „Jugendzentrum Freiburg“. Die Besonderheit an diesem Projekt ist die außergewöhnlich offene Auslegung des Jugendzentrums in Bezug auf sämtliche Altersgruppen.

 
Während seiner Projektenwicklung hat der Architekt die Lebensart und die Interessen der Freiburger beobachtet. Er hat gesehen, wie sehr die Freiburger die Natur lieben und schützen. Ihn hat auch die Lage der Stadt fasziniert. Die Stadt-Land-Harmonie hat ihn zu dem Entwurf eines Jugendzentrum inspiriert, welches einen fließenden Übergang zwischen dem ruhigen ländlichen und dem hektischen urbanen Lebensstil schaffen sollte. Nach langer Suche hat er endlich den richtigen Ort für das Zentrum gefunden. Eine schöne Wiese auf dem Hirzberg direkt in der Nähe des großen Holzkreuzes schien hierfür ideal. Nach dieser ersten Inspiration konnten die Ärmel für das bevorstehende Projekt hochgekrempelt werden. Im Folgenden finden sie eine skizzierte Zusammenfassung der geplanten Räume für das Jugendzentrum:
 

Das Projekt
 
Das Gebäude hat 5 Stockwerke, Gästezimmer für 20 Personen und eine Wäscherei.
 
 
Gebäude 1
 
 
     10 Gästezimmer (5 Einzelzimmer und 5 Doppelzimmer).
 
     Jedes Zimmer mit Balkon.
 
        
 
Gebäude 2
 
•             1.OG: Mountainbike-Club, Fahrradladen/Werkstatt, Sportladen, Technische Räume
 
•             2.OG: Verwaltung, Ausstellungsraum, Pausenzimmer für Mitarbeiter, Toilette
 
•             3.OG: Musikstudio und Kunststudien für Bildende Kunst und Bildhauerei
 
•             4.OG: Eventraum für bis zu 200 Leute
Aktuelle Ausstellung
mit freundlicher
Unterstützung durch::
Zurück zum Seiteninhalt